Weiße Rose

Interview Linke – Celine Erlenhofer

am 30. März 2018 um 8:00

Interview

Celine Erlenhofer ist eine der jüngsten Direktkandidatinnen für den Landtag, die es gibt. Sie kandidiert im Wahlkreis Dortmund III (113). Dieser Wahlkreis beinhaltet Brackel, Aplerbeck und Scharnhorst. Im Zuge der Landtagswahlen am 14.05.2017 habe ich mit ihr ein Interview geführt und mich mit ihr über die Kernpunkte der Wahl unterhalten.

Warum bist du bei den Linken?
Ich bin bei den Linken, weil es meiner Meinung nach die einzige verbliebende Partei mit sozialer Ausrichtung ist.

Wie stehst du zu den Wahlversprechen anderer Parteien?
Von der SPD bin ich enttäuscht. Sie halten sich nicht an ihre Wahlversprechen. Kanzlerkandidat Martin Schulz verspricht Dinge, die quasi aus dem Parteiprogramm der Linken stammen und außerdem hätte die SPD diese Dinge schon erreichen können, sie regieren ja mit. Inzwischen rückt die SPD immer näher an die CDU, denn obwohl sie sich für kleine und mittelständische Betriebe einsetzen sollten, unterstützen sie, wie die CDU, Wirtschaftsbosse. Die CDU verursacht auch noch Rentenprobleme, denn die sogenannte „Riester Rente“ funktioniert nicht. Nicht jeder hat genug Geld, um jeden Monat noch etwas in diese Rente einzuzahlen. So wird Altersarmut gefördert. Außerdem sind unsere Schulen marode, da es immer weniger Geld für Kommunen gibt.

Und was sagst du zu den Grünen?
Ich war sehr überrascht zu hören, dass die Grünen von „Solidarität und weniger Ausgrenzung“ auf ihren Wahlplakaten sprechen. Allgemein bin ich von den Grünen innerhalb der vergangenen Legislaturperiode sehr enttäuscht. Vor allem die vorhandenen Bildungslücken geben mir zu denken. Die Schulen sind marode, da zu wenig Geld investiert wird. Außerdem haben die Grünen im Landtag die Bekämpfung von Kinderarmut und dem schülergerechten Ausbau des Bildungssystems blockiert. Dazu zählen der Stellenabbau von Lehrern, G8 und das wenige Geld.

Bist du zufrieden mit den Linken?
Man ist nie zu 100% zufrieden mit einer Partei. Man kann es aber nur bedingt ändern. Denn der Sinn der Demokratie ist, dass man seine Meinung nie alleine durchbringen kann. Man muss Rücksicht auf andere Meinungen nehmen. Auch 100% für Martin Schulz sind meiner Meinung nach eine Illusion, denn die SPD hätte die Versprechen, die sie jetzt auf Landes- und Bundesebene macht, bereits durchsetzen können.

Welche Bildungsreformen sollen auf Landesebene durchgeführt werden?
Wir brauchen mindestens 5% mehr Lehrer und wir müssen weg von G8! Man braucht mehr Zeit, um seinen Platz in der Gesellschaft zu finden und man hat wesentlich weniger Stress, wenn man ein Jahr mehr Zeit hat, bis man das Abitur macht. Doch nicht nur für Gymnasiasten muss etwas getan werden, auch bei den Jüngeren besteht Verbesserungsbedarf. Es muss mehr und preiswertere Kitas geben. Das Ziel der aktuellen Regierung ist gescheitert, denn es gibt nicht genug Kitaplätze, wie versprochen.
Kommen wir nochmal zurück zu den Schulen selber.
Dort sollte es kostenloses Mittagessen geben, denn man lernt besser mit vollem Magen. Auch Bücher und andere Materialien, die für das Lernen in der Schule und außerhalb gebraucht werden, sollten den Schülerinnen und Schülern kostenfrei zur Verfügung stehen. Außerdem ist es wichtig, dass es an allen Schulen Schulsozialarbeiter gibt. Diese sind unabhängig und Schüler können sich ihnen somit einfach anvertrauen, ob es Probleme zuhause oder in der Schule sind. Derzeit übernehmen Lehrer diese Aufgabe, doch diese haben neben diesem persönlichen Auftrag auch noch den Erziehungsauftrag und den Bildungsauftrag. Für mich ist es absolut verständlich, dass einige Lehrer mit allen diesen Aufgaben überfordert sind.

Was sagst du zur Umweltpolitik und welche Änderungen werden von den Linken angestrebt?
Die aktuelle Umweltpolitik in NRW wurde vernachlässigt. Wir streben an, dass stärker auf erneuerbare Energien gesetzt wird und der Nahverkehr langfristig gestärkt werden muss. Ein guter Ansatz ist es, ihn günstiger zu machen und langfristig kostenfrei zu gestalten.

Wie stehst DU persönlich zur AFD?
Die AFD ist eine Schande für unsere Gesellschaft. Sie ist vergangenheitsorientiert und nicht an der Bevölkerung orientiert. „Besorgte Bürger“ sollten nicht die AFD wählen.

Gibt es von den Linken eine geplante Sicherheitsreform?
Die Polizei muss gestärkt werden, indem man die Polizei neutraler gestaltet und die Beamten mehr fortbildet. Außerdem muss die Gesellschaft von innen heraus gestärkt werden.

Was sagst du zur EU?
Ich bin ein absoluter Befürworter der EU, allerdings muss sie deutlich demokratischer und transparenter für alle gestaltet sein. DIEM 25 kann man sich als gutes Beispiel ansehen.

Und was ist mit dem „Brexit“?
Der „Brexit“ ist ein schlechtes Zeichen, weil ein so großes Projekt wie die EU, egoistisch aufgegeben wird. Vor allem bin ich enttäuscht für die jungen Engländer, denn jungen Menschen wird viel zu wenig Beachtung geschenkt, obwohl sie mit Entscheidungen leben müssen.

Wie würdest du die „Agenda 2010“ in einem Satz bewerten?
Die „Agenda 2010“ war ein Verbrechen an der Sozialpolitik und hat den Arbeitsmarkt mit den Minijobs verfälscht.

Was sagst du zu Donald Trump?
Donald Trump ist keine politische Person, er ist zu dicht mit der Wirtschaft verflochten, um Entscheidungen im Sinne jedes Bevölkerungsmitgliedes zu treffen.

Möchtest du einmal in den Bundestag? Vielleicht sogar als Kanzlerin?
Wenn ein Ruck in unserer Gesellschaft passiert und unsere Partei nicht mehr diesen schlechten Ruf hätte und die Möglichkeit eines linken Kanzlers bestände, könnte ich es mir durchaus vorstellen. Aber es ist sehr unwahrscheinlich. Bundestag generell könnte ich mir irgendwann mal vorstellen. Erstmal möchte ich mich um die Menschen hier kümmern. Aber mal sehen, was die Zeit danach noch bringt.

Hendrick Heimbruch, 12/Q1

Politik