Weiße Rose

SPD – Die Sozialdemokraten

am 25. Februar 2018 um 8:00

SPD Logo

Im Jahr 2017 finden in NRW wieder Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen statt. Die SPD möchte diese Wahl, so wie die vergangene, gewinnen. Damit dieser Fall auch eintritt, hat die SPD ein Wahlprogramm aufgestellt. Die Kernpunkte beziehen sich hauptsächlich auf Wirtschaft, Schule und Bildung, Arbeitsmarkt, Soziales, die Kommunen, Sicherheit und Naturschutz.
Die SPD möchte in Sachen Wirtschaft die Anschlussförderung für ehemalige Zeitarbeiter verbessern und so verhindern, dass sie arbeitslos werden. NRW soll auch noch deutschlandweit Spitzenreiter werden, wenn es um die Mitbestimmung in Betrieben geht. Selbstständigen soll es einfacher gemacht werden, eine Krankenversicherung abzuschließen und die Altersvorsorge soll günstiger werden.
Ein weiteres Wahlversprechen ist die Bereitstellung von kostenlosen Kitaplätzen. So möchte man den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz umsetzen. In die Sparte der Bildung fällt ebenfalls die angestrebte Abiturreform. Durch sie soll es möglich sein, zu wählen, wann man sein Abi macht, nach 12 oder 13 Schuljahren.
Auch auf dem Arbeitsmarkt soll es Reformen geben. So möchte die SPD einen flächendeckenden Mindestlohn für alle Arbeitnehmer. Im gleichen Zuge möchte man auch noch den Lohn von Leiharbeitern anpassen, getreu dem Motto „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.”
Doch wichtig ist für die SPD nicht nur der Arbeitsmarkt und die Wirtschaft, sondern auch die Versorgung im Alter und bei Krankheit. Um die Versorgung im Alter zu garantieren, möchte man den Beruf des Altenpflegers attraktiver machen. Und die Krankenversicherung soll zu einer Bürgerversicherung ausgeweitet werden. Hier sollen alle Bürger aus allen Einkommensschichten einzahlen.
Ein weiteres Problem stellen die Finanzen der Kommunen dar. Viele sind hoch verschuldet und können unter ihrer Zinslast kaum Investitionen tätigen. Um das zu ändern, möchte die SPD keine Schuldenbremse in NRW und möchte die Kommunen von der Zinslast befreien. Des Weiteren soll es ein Investitionsprogramm „Soziale Stadt“ geben. So soll verhindert werden, dass Städte im Westen zu Armutsinseln werden.
Um die Sicherheit im Land zu stärken, soll der Landesjugendplan um 20 Millionen Euro aufgestockt werden. So möchte man Jugendkriminalität bekämpfen.
Um die Natur zu schützen, möchte die SPD am Atomausstieg festhalten und die Solarenergie fördern. Die Anteile von regenerativen Energien sollen folglich auch steigen.

Hendrick Heimbruch

Bildquelle:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:SPD_logo.svg

Politik | Weltgeschehen

|