Weiße Rose

Was ist die Landtagswahl?

am 24. Februar 2018 um 8:00

checklist

Dieses Jahr ist es mal wieder so weit, es stehen Wahlen an.
Für alle Personen, die mindestens 18 Jahre zur Wahl sind, gilt dann an den beiden Wahlterminen im Jahr 2017: Kreuzchen setzen und mitbestimmen.
Dieses Jahr stehen für uns aus NRW zwei sehr wichtige Wahlen an: Zuerst wird im Mai der Landtag gewählt, später dann im September soll die Bundestagswahl 2017 stattfinden. Für die Landtagswahl möchten wir euch nachfolgend die Parteien kurz vorstellen, sodass ihr einen groben Eindruck bekommt, wofür die Parteien stehen, was sie für Wahlversprechen geben und was sie in den letzten Jahren in den Regierungen und Oppositionen unseres Landes bewirken konnten.

Aber was genau die die Landtagswahl eigentlich?
Die Landtagswahl ist die Volksvertretung der Bundesländer in Deutschland. Denn Deutschland besteht im Gegensatz zu vielen anderen Staaten aus verschiedenen Bundesländern, von welchen jedes eine eigene Regierung hat. Im vergangenen Jahr standen Wahlen im Osten Deutschlands an, hier legte die Alternative für Deutschland (kurz: AfD) stark zu und wird nun in allen neu gewählten Ländern in der Opposition vertreten sein. Für eine Regierungsbildung reichte es jedoch in keinem der Länder, obwohl sie zum Teil zweitstärkste Kraft war – niemand möchte mit den Rechtspopulisten koalieren.
Der Landtag in Nordrhein-Westfalen umfasst 237 Sitze, welche derzeit folgendermaßen verteilt sind: SPD 99, CDU 68, Grüne 29, FDP 22, Piraten 18, Linke 1. Die Regierung bildet bei uns momentan die SPD gemeinsam mit den Grünen. An der Spitze des Landtages steht die Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD).

Doch was macht die Landesregierung eigentlich und was macht der Bund?
Die Aufgabenverteilung zwischen Bund, Ländern und Kommunen ist im Grundgesetz und in anderen Ergänzungen geregelt. Diese Regelungen sind zum Teil sehr kompliziert, darum möchte ich nachfolgend nur ein Beispiel nennen.

Die Schule
Schule ist Ländersache heißt es immer. Das stimmt auch, aber nicht zu einhundert Prozent, denn auch der Bund hat ein bisschen mitzureden, die auswärtige Kulturpolitik regelt der Bund. Außerdem sind die Kommunen in Deutschland die Schulträger, das heißt, dass sie für die Instandhaltung und Bereitstellung der Gebäude und Materialien verantwortlich sind. Das Land hat die meisten Aufgaben, sie stellen unter anderem das Lehrpersonal. Aber auch der Lehrplan und das Abitur wird vom Land bereitgestellt, das heißt, das Land entscheidet, was in einer Schule unterrichtet wird und was nicht.
Die Bildungspolitik in Deutschland steht häufig in der Kritik, da die Länder in Deutschland verschiedene Bildungssysteme haben. In der Folge lernen Schüler in verschiedenen Ländern verschiedene Dinge in der Schule und das Abitur wird verschieden hoch angesehen. So gilt das Abitur in Bayern als viel hochwertiger als das Abitur in Nordrhein-Westfalen.

Wir hoffen, euch gefallen die Texte über die verschiedenen Parteien und wir helfen euch vielleicht etwas bei der Wahl, oder bei einer zukünftigen Wahl. Wenn ihr noch nicht im Wahlalter seid, ist es trotzdem wichtig immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein, um sich an politischen Gesprächen beteiligen zu können und eine eigene Meinung zu haben.

Jonas Wolf

Politik | Weltgeschehen

|