Weiße Rose

Lehrersteckbrief: Frau Ruschkowski

Magdalena Ruschkowski am 13. Februar 2017 um 9:00

Magdalena Ruschkowski

Magdalena Ruschkowski
Fächer: Spanisch, Religion und Philosophie
Kürzel: Rush

Warum bist du Lehrerin geworden?
Weil ich gerne teilhaben möchte am Bildungsauftrag der Schulen, Menschen zu kritischem Denken bewegen und zu mündigen Bürgern „formen“ möchte. Und natürlich wegen Ferien! 🙂

Warum begeistern dich gerade diese Fächer?
In Religion und Philosophie geht es um sehr existentielle Fragen. Fragen wie: „Warum gibt es überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?“ oder „Wie kann ich ‚gut‘ leben? – Was ist Glück und nach welchen Prinzipien muss ich handeln, damit meine Handlung als gut gilt?“ Das sind Fragen, die jeden Menschen etwas angehen. Wie ich mich zu diesen Fragen positioniere bestimmt auch mein Verhalten und Handeln im Alltag. Deshalb finde ich Religion und Philosophie ungemein wichtig und spannend.
Spanisch wiederum begeistert mich wegen der Mentalität und Kultur der SpanierInnen und wegen der vielen guten Erfahrungen, die ich während meiner Auslandsaufenthalte in Spanien gemacht habe – vor allem in Logroño/La Rioja. Coffee to go ist in dieser Stadt noch nicht angekommen und wird es hoffentlich auch niemals. Stattdessen nehmen sich die Menschen die Zeit, in eins der vielen Cafés einzukehren, dort 10 Minuten die Zeitung zu lesen und dabei einen Kaffee zu genießen.

Wo hast du studiert?
In Bochum an der Ruhr-Universität. Das ist ein großer grauer Betonklotz. Soll von oben aus der Vogelperspektive maritim aussehen. Die Gebäude sollen verschiedene Schiffe darstellen und das Audimax sieht wie eine Muschel aus. Angeblich. Davon merkt man von unten aus der Froschperspektive allerdings nicht viel.

Was war dein Lieblings- und Hassfach, als du selbst Schüler warst und warum?
Hassfach war Erdkunde. Wo auf der Erde beispielsweise Steppen oder Savannen liegen? – Mir egal! Ein klares Lieblingsfach hatte ich nicht, das konnte sich von Jahr zu Jahr mit den verschiedenen LehrerInnen und Themen ändern, aber insgesamt mochte ich Sport, Kunst, Deutsch, Religion, Französisch und Spanisch.

Welche Hobbys hast du neben deinem Beruf?
Kampfsport! Seit Kurzem gehe ich wieder zum Training und merke, wie gut mir das tut. Es macht den Kopf frei, denn das Training ist sehr anstrengend und man muss sich stark konzentrieren, z.B. auf die richtige Schlagabfolge sowie die richtige Fußstellung und darauf, die Deckung nicht fallen zu lassen und Hüfte und Schultern stets mit einzusetzen, sodass man gar nicht die Möglichkeit hat über andere Dinge nachzudenken.

Was ist dein Lebensmotto?
Langsam laufen und viel Rioja-Wasser trinken.

Was sollte man sonst noch über dich wissen?
¡Atención! Süßigkeiten sind nicht vor mir sicher!

Schulleben

|